Wandern im Harz

Eine der besten Möglichkeiten den Harz kennen zu lernen ist beim Wandern. Entdeckt die vielen Wanderwege, die durch abwechslungsreiche Landschaftstypen führen. Ganze 9.000 km ausgeschilderte Wege gibt es im Harz. Mit unserer Harz App könnt Ihr den Nationalpark entdecken – ohne große Wanderkarten mit Euch herum zu tragen.

Auch historisch gesehen ist der Harz voller Facetten: Ob Ihr Euch auf die Spuren Goethes, deutscher Kaiser oder aber den Mythen und Sagen des Harzes begibt – der Harz wartet darauf, von Euch erkundet zu werden!


Wildromantisches Ilsetal: Ein Paradies für Wanderer

 Wandern im Ilsetal

Südwestlich der Harzstadt Ilsenburg liegt das Ilsetal. Inmitten einer bizarren Felslandschaft schlängelt sich das kleine, in der Nähe des Brockengipfels entspringende Flüsschen Ilse durch ein abwechslungsreiches und naturschönes Tal. Der Wanderweg, der den Flusslauf begleitet, gehört zu den wildromantischsten des gesamten Harzes. Eine besonders empfehlenswerte Route ist der Weg von Ilsenburg zur Waldgaststätte Plessenburg.
[mehr lesen]


Das Oberharzer Wasserregal

Wasserregal im Harz

Genauso, wie passend gekleidete Menschen kein schlechtes Wetter kennen, gibt es für eine gute geplante Wanderung im Oberharz keine Ausreden. Und so ist ein Ausflug mit faszinierenden Sehenswürdigkeiten im Harz die richtige Option zum Wandern. Doch wenn Ihr glaubt, dass wir Euch jetzt nur durch die Wälder schicken, dann irrt Ihr Euch. Wandern im Harz heißt für uns: Lernt die spannenden und informativen WasserWanderWege des Oberharzer Wasserregals kennen!

[mehr lesen]


Wandern mit Eseln im Harz

Odin, der Riesenesel aus Poitou-Charentes ©Adrenalintours

Odin, der Riesenesel aus Poitou-Charentes ©Adrenalintours

Ohne den Esel, wäre die Harzer Bergbaugeschichte sicherlich nicht so erfolgreich gewesen. Als Packesel haben sie lange Zeit gedient und haben so gut wie fast alles transportiert, was im Bergbau benötigt wurde, beziehungsweise was dort hergestellt wurde. Seit 2009 bietet Jens Habich Eseltrekking-Touren an, in denen er Natur, Kultur und Geschichte vereint.

[mehr lesen]


Den Harz erkunden mit der Harzer Wandernadel

Harzer Wandernadel ©Alina Lipka

Harzer Wandernadel ©Alina Lipka

Ihr möchtet die Vielfalt der Harzer Landschaft kennenlernen? Dann ist eine gute Möglichkeit auf die Harzer Wandernadel zurückzugreifen.

Mit 222 unterschiedlichen Stempelstellen verteilt im gesamten Harz, wird man geschickt zu den schönsten Aussichtsplätzen, Landschaften, Naturdenkmälern – aber auch zu den UNESCO Weltkulturerben und Bergwerke entlang der Wanderwege gelotst.

[mehr lesen]


Wandern im Harz mit Hund

Drei Berner Sennen Hunde im Harz unterwegs ©Brigitte Lind

Drei Berner Sennen Hunde im Harz unterwegs ©Brigitte Lind

Welcher Hundebesitzer träumt nicht von einem harmonischen Urlaub mit seinem Vierbeiner? Oft gibt es Hindernisse, sei es nun bei den Unterkünften, in manchen Nationalparks oder generell an touristischen Orten. Damit Ihr einen tollen Aufenthalt im Harz verbringen könnt, haben wir mit einer Expertin gesprochen.

[mehr lesen]


Natur pur am Okerstausee: Wandern ohne Höhenunterschied

wandern-im-harz-okertalsperre

Zu den beliebten Wandertipps für den Harz gehört zweifelsohne der Okerstausee in der Nähe von Altenau. Wenn Ihr nach einer Route sucht, auf der Ihr selbst bei hochsommerlichen Temperaturen ohne Anstrengung unterwegs sein könnt, seid Ihr hier genau richtig. Wandern im Oktertal verspricht zudem auch immer Natur pur und viel frische und sauerstoffhaltige Luft. Hier könnt Ihr den Alltagsstress sehr gut vergessen – und das als Einzelperson genauso gut wie als Paar oder Familie.

[mehr lesen]


Ein Geheimtipp im Harz: Der Armeleuteberg bei Wernigerode

©Wald­gast­haus Arme­leu­te­berg

©Wald­gast­haus Arme­leu­te­berg

Viele attraktive Ziele laden ein zum Wandern im Harz. Neben den Touristenhochburgen wie dem Brocken, der Rappbodetalsperre oder den Tropfsteinhöhlen in Rübeland gibt es auch eine große Zahl weniger bekannter Orte, deren Erkundung sich für Urlauber und Tagesbesucher überaus lohnt. Zu diesen Geheimtipps im Harz gehört zweifelsohne der 478 Meter hohe und südlich von Wernigerode gelegene Armeleuteberg.
[mehr lesen]


Wandern im Harz auf mystischen Pfaden: Zu den Felstempeln der Vorfahren

©Feldhoff & Martin

©Feldhoff & Martin

Was nimmt uns am Harz so gefangen und lässt uns nicht wieder los? Sind es die Wälder, die Wiesen, die Berge oder Täler, sind es die von Wind und Wetter geformten Felsen, hier Klippen genannt? Ja, diese Klippen mit ihren Figuren, Gesichter, Türmen und Bauden verfolgen uns nicht nur während einer Harzwanderung, bis in den Schlaf hinein erregen sie unsere Fantasie. Nirgends im Harzwald treten sie so gehäuft auf wie entlang der Oker, oder genauer: an den östlichen Hängen dieses tief eingeschnittenen Flusstals zwischen Goslar und Altenau. Lassen Sie sich zum Wandern im Harz entführen, folgen Sie uns auf einem geheimnisvollen Trip gespickt mit rätselhaften Plätzen.

[mehr lesen]


Ausflugsziele im Harz: Schierke am Brocken

Wandern im Harz

Wegweiser auf dem Weg zum Brocken ©Alina Lipka

Der Winter- und Luftkurort Schierke ist eines der beliebtesten Ausflugsziele im Harz. In dem kleinen Ort am Fuße des Brocken, einem Stadtteil von Wernigerode, leben etwa 700 Menschen. Da habt Ihr zahlreiche Sehenswürdigkeiten im Harz direkt vor der Tür.

[mehr lesen]


Infografik: Wandern im Nationalpark Harz

Wandern im Harz

Immer mehr Touristen zieht es in den Harz. Mit einer äußerst vielseitigen Landschaft kann auch ein längerer Urlaub abwechslungsreich gestaltet werden. Der Nationalpark Harz ist 2006 entstanden. Mit 247,03 km² ist er einer der größten Nationalparks Deutschlands. Die Wälder repräsentieren ganze 96% des Gebietes.

[mehr lesen]