Angeln im Harz – der Aktivurlaub für Jäger und Sammler

28. Mai 2014 | Aktivurlaub im Harz

Aktivurlaub im Harz

Im deutschen Mittelgebirge Harz finden Angler ein Paradies, das zwischen Berggipfeln, weiten Wäldern, tiefen Tälern, wilden Flussläufen, Wasserfällen und Naturparks eine Vielzahl von Gewässern bietet, in denen es eine Vielfalt von Fischarten zu angeln gibt. Das wilde Naturparadies hält zahlreiche Angelreviere bereit, die einen erfolgreichen und traumhaften Angelurlaub Harz versprechen.

Harz-App im Google Play Store downloadenDie Harz-App im iOS Apple Store downloadenHarz App im Amazon App Store

Angeln im Harz: Die Qual der fantastischen Auswahl

Ein Sommerurlaub im Harz könnt Ihr auf vielfältige Weise erleben. Eine ist inmitten der Natur beim Angeln. Der Harz bietet attraktive Flüsse, Bäche, Seen, Teiche sowie Stauseen, Talsperren und Zuchtgewässer, die sowohl eine faszinierende Lage als auch umfangreiche Fischbestände bieten. Die Vielzahl der fantastischen Angelgewässer im Harz macht die Entscheidung für eines im Angelurlaub Harz oft nicht leicht.

Der gewässerreiche Harz wird von großen Flüssen durchzogen, wobei sich die Innerste, die Oker und die Bode im Norden, die Wipper im Osten und die Oder im Süden befinden und ein Netz von Nebenflüssen und Zuflüssen eröffnen. Herrliche Fließgewässer zum Angeln im Harz sind beispielsweise die Ilse, die im Brockenmassiv entspringt und durch das wildromantische Ilsetal fließt sowie die Selke, welche im Unterharz quellt, im Selketal ein einzigartiges Naturschutzgebiet für Wildkatze und Muffelwild bietet und ein Angeln auf Bachforellen, Regenbogenforellen, Saibling und Äschen ermöglicht. Sehr viele Bereiche an den Flüssen und Bächen im Harz sind ideal für das Fliegenfischen.

Auch in wundervollen Teichen wie dem kleinen und großen Siebersteinteich bei Ballenstedt mit Fischbeständen von Barschen, Hechten und Karpfen oder Seen wie dem Bergsee Güntersberge im oberen Selketal mit Fischen wie Zander, Hecht und Karpfen garantieren ein fischreiches Angeln im Harz.

Auch Stauseen und Talsperren im Harz stellen ideale Bedingungen und interessante Fischbestände zum Angeln zur Verfügung. Auf der Okertalsperre, dem größten künstlichen See des Westharzes, können Angler auch vom Ruderboot (ohne Motor) aus auf dem See fischen, während an vielen anderen Gewässern im Harz nur vom Ufer aus geangelt werden darf.

In den unterschiedlichen Harzer Gewässern treffen Sie beim Angeln auf zahlreiche Fischarten wie Aale, Äsche, Bachforellen, Bachsaiblinge, Barbe, Barsche, Graskarpfen, Hecht, Karpfen, Lachse, Plötzen, Rapfen, Regenbogenforellen, Seeforellen, Welse, Zander und viele andere. Viele Teiche und Angelreviere sind im Harz von Vereinen oder Betrieben gepachtet und gewähren das Angeln für Besucher gegen eine Gebühr.

Angelurlaub Harz – an der Bode und den Oberharzer Teichen

Ein traumhaftes Angelrevier für einen Sommerurlaub im Harz bietet der Fluss Bode, der sich im Harz aus den Ursprungsflüssen kalten Bode, der warmen Bode, der Rappbode und dem Hassel verbindet. Die beiden Quellflüsse kalte und warme Bode entwässern das südliche Territorium des Brockens, dem mit 1142 m höchste Gipfel des Harzes. Nahe der Königsburg Ruine und der Talsperre Königshütte fließen sie ineinander. Im Bodetal zwischen den Ortschaften Altenbrak und Thale präsentiert sich das Gebiet als ein atemberaubendes Wildwassergebiet und bei Treseburg als ein fantastisches Naturschutzgebiet mit Wald, eindrucksvoller Tierwelt und der tiefsten außeralpinen Felsschlucht Deutschlands. Ein Paradies für Fliegen- und Spinnfischer, die hier Bach- und Regenbogenforellen, Saiblingen, Äschen und flussabwärts auch Hechte fangen können.

Die 143 Oberharzer Teiche und Talsperren, Teil von dem „Kulturdenkmal Oberharzer Wasserregal“, sind zwischen dem frühen 16. Jahrhundert und 19. Jahrhundert entstanden und dienten als Wasserwirtschaftssystem dem Bergbau. Zusammen mit den Oberharzer Gräben und unterirdischen Oberharzer Wasserläufen stehen diese heute unter Denkmalschutz und gehören den Harzer Wasserwerken und der niedersächsischen Forstverwaltung. Ansässige Angelvereine als Pächter stellen Euch eine Angelkarte aus, die es ermöglicht in rund 40 Oberharzer Teichen wie dem Bärenbrucher Teich oder Hüttenteich zu angeln und einen fantastischen Sommerurlaub im Harz zu erleben.

Allgemeine Hinweise zum Angelurlaub Harz

Für das Angeln im Harz benötigt Ihr eine Angelkarte der entsprechenden Gewässer. Für den Erwerb der Angelkarte sind ein Jahresfischereischein mit Fischereiabgabemarke, ein aktueller Fischereischein und ein gültiger Personalausweis erforderlich. In Niedersachsen existiert kein Jugendfischereischein. Jugendliche bis zum 14. Lebensjahr dürfen nur unter Aufsicht angeln. Möchtet Ihr im Sommerurlaub Harz zum Angeln eine Gastkarte erwerben, müsst Ihr Euch als organisierte Angler legitimieren. Die Schonzeiten sowie die Mindestmaße der Fische sind einzuhalten. An manchen Gewässern dürfen bestimmte Fischarten nicht geangelt werden.

 

Jetzt kostenlose Harz-App herunterladen! Lade Dir die neueste Version der Harz-App kostenlos in Deinem App Store herunter! Die Harz-App im iOS Apple Store downloaden Harz-App im Google Play Store downloaden Die Harz-App im Amazon Store downloaden

 

Weitere Artikel aus dem Bereich Aktivurlaub im Harz könnten Euch auch interessieren:

Ein Rundgang mit Fledermäusen: Im HöhlenErlebnisZentrum und der Iberger Tropfsteinhöhle
Freizeitabenteuer meets Aktivurlaub im Harz – Absolute Nervenkitzel-Garantie mit Harzdrenalin!

Kommentar schreiben

Kommentar