Wandern im Harz mitten in der Kulisse vieler Filme

27. Januar 2015 | Wandern im Harz
Wandern im Harz - Wandernadel

© Alina Lipka

Das Wandern im Harz ist aufgrund der vielfältigen und beeindruckenden Routen sehr beliebt. Im Harz könnt ihr euren Wanderurlaub mit allen Sinnen genießen. Die Natur erkunden, die Ruhe wirken lassen, den Duft der Fichtennadeln einatmen und nicht zuletzt ein gut beschildertes Wanderwegenetz, dies und vieles mehr zeichnet den Harz, das wahre Wanderparadies, aus. Sehr gern genutzt wird beispielsweise die Wanderroute von Blankenburg nach Quedlinburg.

Wandern im Harz Wandern im HarzWandern im Harz

Blankenburg nach Quedlinburg – Wanderung über die Teufelsmauer

Der Ausgangspunkt dieser Wanderroute ist der Blankenburger Verkehrskreisel Mauerstraße. Dort folgt ihr dem Wegweiser „Teufelsmauer“ und kommt zum Eingangstor. Nun geht es in den Wald. Ihr folgt dem steilen Pfad, der bis zum Schild „Hamburger Wappen“ Nordhang führt. Kurz darauf kommt ihr zum eindrucksvollen Großvaterfelsen. Der Aufstieg wird durch einen atemberaubenden Panoramablick über Blankenburg belohnt. Weiter geht es über den Bergkamm, wo ihr dem schmalen felsigen Pfad folgt. Immer wieder werdet ihr mit einer eindrucksvollen Aussicht belohnt. Nach etwa drei Kilometern verlasst ihr den Bergkamm und folgt den weiteren Hinweisschildern. Ihr erreicht die Sautrog und geht weiter durch den Wald, vorbei an der Gewittergrotte sowie am Fuchsbau, bis ihr das Hinweisschild „Hamburger Wappen“ erreicht. Das Hamburger Wappen ist sehr eindrucksvoll und bietet ebenso eine tolle Fernaussicht beim Wandern im Harz.

Wanderung durch die Filmkulisse Teufelsmauer

Wandern im Harz - Wandernadel

© Alina Lipka

Bei der Teufelsmauer handelt es sich um eine Felsformation, die aus harten Sandsteinen besteht und zu den ältesten Naturschutzgebieten in Deutschland zählt. Der Teufelsmauer-Stieg verbindet auf 35 Kilometern sämtliche Besonderheiten des Felsenkammes. Innerhalb von zwölf Monaten wurden die bestehenden Wanderwege zusammengeführt. Sie bilden nun den Teufelsmauer-Stieg, womit das bestehende Wanderwegenetz komplettiert wird. Die Felsrippe der traditionellen Teufelsmauer fängt mit den Gegensteinen im Nordwesten von Ballenstedt sowie dem „Dicken Stein“ nahe Rieder an. Die Fortsetzung findet sich südlich von Weddersleben und reicht bis Warnstedt. Hier reihen sich Königstein, Mittelsteine und Papensteine aneinander. Der Höhenzug setzt sich nach Nordwesten hin fort, mit dem Hamburger Wappen und dem Heidelberg sowie dem höchsten Punkt, die bekannten Felsklippen Großvater und -mutter in Blankenburg.

Auch die Filmindustrie hat die Außergewöhnlichkeit der Felsformation für sich entdeckt. Filme wie „Die Päpstin“, „1 1/2 Ritter – Auf der Suche nach der hinreißenden Herzlinde“, „Der Medicus“ und „Bibi & Tina: Voll verhext“ haben die Teufelsmauer bereits als Kulisse für sich genutzt.

Harzer Wandernadel – Die Stempeljagd beim Wandern im Harz

Wanderspaß für die ganze Familie sowie Routen zu den wunderschönsten Harzer Wanderzielen bietet die Stempeljagd hinsichtlich der Wandernadel. Im ganzen Harz sind 222 Stempelstellen verteilt und warten nur darauf, erwandert zu werden. Zum Teil geschieht dies an bekannten Wanderwegen, beispielsweise dem Harzer-Hexen-Stieg und teilweise an Orten mit einer atemberaubenden Aussicht. Eines haben jedoch alle Wege gemeinsam: Sie bieten ein unvergessliches Naturerlebnis, bei dem der Wanderurlauber den Harz kennenlernt. Mit dem Wanderpass sowie der dazugehörigen Wanderkarte geht es auf eine eindrucksvolle Entdeckungstour durch die Natur.

Wandern im Harz - Wandernadel

© Alina Lipka

 

>

 

Jetzt kostenlose Harz-App herunterladen! Lade Dir die neueste Version der Harz-App kostenlos in Deinem App Store herunter! Die Harz-App im iOS Apple Store downloaden Harz-App im Google Play Store downloaden Die Harz-App im Amazon Store downloaden

 

Euch könnten auch folgende Artikel aus dem Bereich Wandern im Harz interessieren:

Wanderwege im Harz der besonderen Art: Der Liebesbankweg
Winterwandern im Harz – Erlebt Euer Märchen auf dem Harzer Hexen-Stieg
Brockenwanderung auf dem Goetheweg: Auf Goethes Spuren

Kommentar schreiben

Kommentar