Highlights im Harz: Die Rübeländer Tropfsteinhöhlen

Baumannshöhl ©Jürgen Meusel

Baumannshöhl ©Jürgen Meusel

Die Rübeländer Tropfsteinhöhlen liegen im wildromantischen Tal der Bode und sind eines der besonderen Highlights im Harz. Ein Besuch der Höhlen in Rübeland gehört bei einem Aufenthalt im Harz unbedingt dazu.

Jetzt kostenlose Harz-App herunterladen! Lade Dir die neueste Version der Harz-App kostenlos in Deinem App Store herunter! Die Harz-App im iOS Apple Store downloaden Harz-App im Google Play Store downloaden Die Harz-App im Amazon Store downloaden

Rübeländer Tropfsteinhöhlen sind beliebtes AusflugszielDie in der Nähe von Wernigerode gelegenen Naturdenkmäler ziehen alljährlich zahlreiche Besucher an. Schon die steil aufragenden Felswände in der Umgebung der Tropfsteinhöhlen werden Euch begeistern. Bei einem Rundgang könnt Ihr faszinierende Sintergebilde und Tropfsteinformationen bestaunen. Sowohl die Baumannshöhle als auch die Hermannshöhle stehen schon lange unter Schutz und gehören zu den am meisten besuchten Schauhöhlen in Deutschland. Während der Hauptsaison von Mai bis Oktober sind jeweils beide Höhlen parallel geöffnet. In den übrigen Monaten werden Führungen nur in jeweils einer Höhle angeboten.

Deutschlands einzige unterirdische Naturbühne

In der Baumannhöhle werden Euch die facettenreichen Tropfsteinformationen begeistern. Besonders prachtvoll ist der „Goethesaal“, der zudem Deutschlands einzige unterirdische Naturbühne ist. Mit dem künstlich angelegten Wolfgangsee hat sich dieser Veranstaltungsort weit über die Grenzen unseres Landes einen Namen gemacht. Die Entdeckung der Baumannshöhle beruht der Sage nach auf einer zufälligen Entdeckung durch den nach Erz suchenden Bergmann Friedrich Baumann. Schon zu Beginn des 16. Jahrhunderts wurde die Höhle besucht. Regelmäßige Führungen finden bereits seit etwa 1646 statt.

Baumannshöhle ©Jürgen Meusel

Baumannshöhle ©Jürgen Meusel

 

Zwischen Kristallkammer und Grottenolm

Nur 400 Meter von der Baumannshöhle entfernt liegt die Hermannshöhle. Sie ist ein typisches Beispiel für eine entstandene Flusshöhle. Sie wurde Mitte des 19. Jahrhunderts bei Straßenbauarbeiten entdeckt. Bei einem Rundgang werdet Ihr von den eindrucksvollen Sinterformationen, den fantastischen Tropfsteingebilden und nicht zuletzt von den glitzernden Calzitkristallen in der Kristallkammer beeindruckt sein. Im in der Höhle befindlichen Olmensee leben zudem dreizehn Exemplare des seltenen Grottenolms. Die Hermannshöhle wurde bereits im Jahr 1890 als erste Schauhöhle Deutschlands mit elektrischem Licht ausgestattet.

Baumannshöhle ©Jürgen Meusel

Baumannshöhle ©Jürgen Meusel

Mit dem nostalgischen Zug zur Höhlentour

Kombiniert Euren Besuch der Schauhöhlen doch mit einer Fahrt in der historischen Rübelandbahn, ebenfalls eines der Highlights im Harz. Sie startet in Blankenburg und bringt Euch direkt in das malerische Rübeland. Dabei erklimmt der Zug, gezogen von einer nostalgischen Lokomotive aus dem 19. Jahrhundert, die steilste Bahnstrecke Deutschlands.

Die in Stein gewachsenen Naturreichtümer der Rübeländer Tropfsteinhöhlen werden auch Euch begeistern, denn die Schauhöhlen zählen zu den Highlights im Harz.

Baumannshöhle ©Jürgen Meusel

Baumannshöhle ©Jürgen Meusel

Mehr Infos zu den Rübeländer Tropfsteinhöhlen findet Ihr auf der Homepage: www.harzer-hoehlen.de und bei Facebook.

Jetzt kostenlose Harz-App herunterladen! Lade Dir die neueste Version der Harz-App kostenlos in Deinem App Store herunter! Die Harz-App im iOS Apple Store downloaden Harz-App im Google Play Store downloaden Die Harz-App im Amazon Store downloaden

Euch könnten auch folgende Artikel aus dem Bereich Sehenswürdigkeiten im Harz interessieren:

Rübelandbahn: Dank Stephan Nickell mit der Nostalgielok durch den Harz
Harzer Schmalspurbahn: Mit Dampf und Nostalgie den Harz entdecken

Das Schloss Wernigerode
UNESCO-Welterbe-Stadt Quedlinburg
Ein Geheimtipp im Harz: Die Burgruine Regenstein
Miniaturen- und Bürgerpark Wernigerode

Kommentar schreiben

Kommentar