Zu Besuch beim Harzer Baumkuchenmeister, Christian Feuerstack

christian-feuerstack

Der Konditormeister Christian Feuerstack präsentiert seine Künste ©Harzer Baumkuchen

Die Leidenschaft des 28-jährigen Christian Feuerstack  gilt der Konditorei. Nach seiner Ausbildung in der bekannten Konditorei Wiecker in Wernigerode, schloss Christian erfolgreich die Konditorenmeisterschule in Stuttgart ab. Seit März 2014 ist er nun stolzer Inhaber des originellen Baumkuchenhauses. Bei einem Besuch präsentiert uns Christian den König aller Kuchen – den Baumkuchen.

Die Gesichte des Baumkuchens

Vor dem Besuch im Baumkuchenhaus hätten wir nie gewusst, dass die Geschichte des Baumkuchens bereits 400 vor Christi begann. Damals wurde in Griechenland auf Festen zu Ehren des Weingottes Dionysios das sogenannte Obeliasbrot verzehrt. Mittlerweile verbindet der Baumkuchen viele unterschiedliche Nationen auf eine kulinarischer Art und Weise. Wenn Ihr Angst vor einer Prügeltorte habt oder Euch wundert, was sich hinter einem Baumstriezel befindet, solltet Ihr dem Museum einen Besuch abstatten. Der Eintritt ist übrigens kostenlos.

Die Wernigeröder Baumkuchengeschichte begann 1749. Als sie 1992 von Rolf-Dieter Friedrich wieder aufgenommen wurde, fing der Konditormeister an, sich nach einem Café zu sehnen, welches voll und ganz dem Baumkuchen gewidmet sei. 2008 ging mit der Eröffnung des ersten Baumkuchenhauses sein Wunsch in Erfüllung. Neben einem Café und einer offenen Backstube, wird die Geschichte des Baumkuchens, in einem Museum, anschaulich vorgestellt.

Im Baumkuchenhaus Wernigerode erfährt man mehr über die Herkunft des Baumkuchens ©Alina Lipka

Im Baumkuchenhaus Wernigerode erfährt man mehr über die Herkunft des Baumkuchens ©Alina Lipka

Das Harzer Baumkuchenhaus in Wernigerode

Originell und auffällig, so kann man wohl das Baumkuchenhaus von außen bezeichnen. Die riesigen Baumkuchenringe bilden die Eckpfeiler des Cafés.  Das barrierefreie Café in Wernigerode bietet über 40 Varianten an Baumkuchen an. Zu dem Sortiment gehören neben den klassischen Baumkuchen auch leckere gefüllte Baumkuchen wie beispielsweise mit Marzipan oder Aprikosenkonfitüre. Christian erzählt uns, dass er immer auf der Suche nach ausgefallenen Kreationen ist: „Regelmäßig erweitern wir unsere Speisekarte, damit wir unseren Kunden Abwechslung anbieten können. So haben wir aktuell einen Baumkuchen mit frischen Cranberries, der bei dem warmen Wetter sehr erfrischend ist. Neu im Sortiment ist auch der Mohnbaumkuchen mit Kirschen.

Unser Besuch beim Baumkuchenhaus in Wernigerode ©Alina Lipka

Unser Besuch beim Baumkuchenhaus in Wernigerode ©Alina Lipka

Dass der junge Konditor gerne experimentiert wird besonders von seinen Stammkunden geschätzt, die er mit seiner ausgefallensten Baumkuchenvariante anlockt. Der deftige Baumkuchen wird warm mit Harzer-Würzfleisch serviert. Im Gegensatz zu den anderen Sorten, wird er nicht gesüßt. Mit verschiedenen Kräutern wie Petersilie, Schnittlauch und Chili wird er zu etwas herzhaft Besonderen.

Die Lieblingsvariante von Christian ist der klassische Baumkuchen, überzogen mit Fondant: „Die Zuckermasse macht den Baumkuchen saftig und lässt den Geschmack besonders intensiv erscheinen.“

Das Café bietet 100 Plätze im Innen- und 30 Plätze im Außenbereich mit Blick zum Brocken.

Der Harzer Baumkuchen lockt viele Touristen an ©Harzer Baumkuchen

Der Harzer Baumkuchen lockt viele Gäste an ©Harzer Baumkuchen

Baumkuchen backen – Schaut, wie es der Meister macht

Ein halber Tag vergeht bis aus den einzelnen Zutaten der fertige Baumkuchen wird. Insgesamt besteht der Harzer Baumkuchen aus zehn bis zwölf einzelnen Schichten, die jeweils eine Minute Backzeit benötigen. Nachdem der Kuchen acht Stunden abgekühlt ist, kann er überzogen werden. Hier sind besonders die Fachkenntnisse von Christian gefragt. Die Schokolade benötigt  unter anderem die richtige Temperatur, damit sie die richtige Konsistenz besitzt.

„Wir bieten jede Woche freitags und samstags von 14 bis 16 Uhr das Schaubacken an. Dort kann jeder kostenlos teilnehmen und zusehen wie der Harzer Baumkuchen hergestellt wird. Natürlich beantworten wir auch alle Fragen rund um die Baumkuchenkunst. Auch die kleinen Naschkatzen sind herzlich willkommen!“

Das Schaubacken in der Backstube ©Harzer Baumkuchen

Das Schaubacken in der Backstube ©Harzer Baumkuchen

Uns hat der Sonntagsausflug im Baumkuchenhaus Wernigerode sehr gut gefallen. Besonders erfreut waren wir über das freundliche Servicepersonal. In toller Atmosphäre haben wir Christians Backkünste genossen und können den Baumkuchenring mit Früchten und Sahne empfehlen. Wenn Ihr auf der Suche nach einem Mitbringsel aus dem Harz seid, könnt Ihr hier auch verpackte Baumkuchen erwerben.

 

Die Öffnungszeiten vom Baumkuchenhaus Wernigerode:

Montag bis Samstag: von 10 bis 18 Uhr
Sonntag und Feiertag: von 12 bis 18 Uhr
24., 25. und 26. Dezember geschlossen
Silvester von 12 bis 16 Uhr
Neujahr geschlossen

 

Wir bedanken uns bei Christian Feuerstack für den tollen Besuch in dem wohl größten Baumkuchen der Welt.

 Autor: Alina Lipka

 

Wir haben auch Geschichten zu anderen Gastronomen im Harz:

Huong Trute

©Alina Lipka

Zu Gast bei Huong Trute in Wernigerode

Huong Trute bezaubert den Harz mit kulinarischen Köstlichkeiten aus Japan und Vietnam. Auch George Clooney zählte zu ihren Gästen. Wir sind begeistert!

Mehr erfahren
Käsekuchen in Quedlinburg genießen

©Alina Lipka

Ein Besuch im "Café am Finkenherd"

Seit 2007 leitet Carola das historische „Café am Finkenherd“, das älteste in ihrer Heimatsstadt. Gebacken und gekocht wird nach kaiserlichen Rezepten!

Mehr erfahren