Harzer Schmalspurbahn: Mit Dampf und Nostalgie den Harz entdecken

©Alina Lipka

©Alina Lipka

Wenn Wanderfreunde sich über Deutschlands nördlichstes Mittelgebirge unterhalten, kommen sie fast immer auch auf das faszinierendste Verkehrsmittel dieser Region zu sprechen – die Harzer Schmalspurbahn. Seit mehr als 100 Jahren auf 1.000 Millimeter breiten Gleisen unterwegs, zuckelt die Harzquerbahn in gemütlicher Geschwindigkeit durchs Land und gehört ohne Frage zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten im Harz. Urlauber und Tagestouristen sollten sich eine Fahrt mit den nostalgischen Zügen auf keinen Fall entgehen lassen.

Jetzt kostenlose Harz-App herunterladen! Lade Dir die neueste Version der Harz-App kostenlos in Deinem App Store herunter! Die Harz-App im iOS Apple Store downloaden Harz-App im Google Play Store downloaden Die Harz-App im Amazon Store downloaden

Über 140 Kilometer Harzer Schmalspurbahn

Wenn Ihr im Harz unterwegs seid, können Euch die dampfenden Lokomotiven mit ihren gelb-roten Waggons kaum verborgen bleiben. Die Züge der Harzquer-, Selketal- und Brockenbahn, wie die drei Einzelbetriebe der Eisenbahngesellschaft heißen, sind an vielen Stellen im Harz allgegenwärtig. Seit der Inbetriebnahme des letzten Teilstücks zwischen Gernrode und Quedlinburg im Frühjahr 2006 umfasst das Streckennetz der Harzer Schmalspurbahnen eine Gesamtlänge von 140,4 Kilometern. Die Chancen, die Dampfwolken der Lokomotiven zu sehen und ihr Bimmeln und Pfeifen zu hören, stehen also bestens.

Ausgehend von den großen Harzstädten Wernigerode, Nordhausen oder Quedlinburg führt die Fahrt durch romantische Wälder, entlang saftiger Wiesen und vorbei an schroffen Felsen. An vielen Stellen überquert der Zug zudem auf verschiedenen Brücken rauschende Bäche – ein faszinierendes Abenteuer für große und kleine Eisenbahnfans.

Einsteigen bitte – auch für kleines Geld

Leider ist der Preis für eine Fahrt zum Brocken ziemlich hoch: Hin und zurück sind für eine Familie mit zwei Kindern happige 111 Euro zu entrichten – ein einzelner Erwachsener zahlt immerhin noch stolze 37 Euro. Wem das zu teuer ist, dem kann folgende Alternative empfohlen werden: Vom Bahnhof Wernigerode, wo es auch ausreichend Parkmöglichkeiten gibt, nehmt Ihr die Brockenbahn, fahrt aber nur bis Schierke. Hierfür zahlt eine Einzelperson 10 Euro, ein Paar mit zwei Kindern 30 Euro (Hin und zurück: 15 / 45 Euro). Von Schierke aus führen dann mehrere Wanderwege unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade zum Brockengipfel. Allesamt bieten sie wunderschöne Naturerlebnisse und vielfältige, zum Teil außerordentlich faszinierende Fernblicke.

Die bekannteste aller Sehenswürdigkeiten im Harz

Ohne Frage ist eine Fahrt mit der Brockenbahn hinauf bequemer als ein Fußmarsch, doch was ist Bequemlichkeit schon im Vergleich zum Gefühl, Norddeutschlands höchsten Berg – die wohl bekannteste aller Sehenswürdigkeiten im Harz – aus eigener Kraft erklommen zu haben! Dieses Abenteuer wird Euch und Eure Kinder begeistern. Und das Beste: Das Erlebnis einer Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn hattet Ihr trotzdem – auf dem Weg von und nach Schierke. Sogar inklusive der Durchfahrt durch den Thumkuhlenkopf-Tunnel zwischen den Bahnhöfen Steinerne Renne und Drei Annen Hohne. Was will der eisenbahn- und naturbegeisterte Urlauber da noch mehr?

Jetzt kostenlose Harz-App herunterladen! Lade Dir die neueste Version der Harz-App kostenlos in Deinem App Store herunter! Die Harz-App im iOS Apple Store downloaden Harz-App im Google Play Store downloaden Die Harz-App im Amazon Store downloaden

Euch könnten auch folgende Artikel aus dem Bereich Sehenswürdigkeiten im Harz interessieren:

Weltbekannt und sehenswert: Der Halberstädter Dom mit seinem Domschatz
Die Bunte Stadt am Harz – Wernigerode
Das Schloss Wernigerode
UNESCO-Welterbe-Stadt Quedlinburg

Ein Geheimtipp im Harz: Die Burgruine Regenstein
Miniaturen- und Bürgerpark Wernigerode

 

Kommentar schreiben

Kommentar